Die Rechnung, bitte!

Kämpfe Gastronomie
Wir leben nicht nur vom Trinkgeld!

Das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover im Interview mit Radio Flora zu prekären Arbeitsbedingungen in der Gastronomie

Keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, kein Urlaub, keine Feiertags- und Nachtzuschläge – prekäre Arbeitsbedingungen sind in der Gastronomie an der Tagesordnung, vor allem in sogenannten Minijobs. In vielen Lokalen ist es keine Seltenheit, dass sogar Trinkgeld und vermeintliche Essensrabatte mit dem Mindestlohn verrechnet werden. Wer den Mut aufbringt, sich zu beschweren, wird häufig fristlos vor die Tür gesetzt. Trotzdem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich zu wehren und Forderungen durchzusetzen. Im Interview mit Radio Flora erklären zwei SprecherInnen des Allgemeinen Syndikats der FAU Hannover, wie das funktioniert und warum es sich lohnt, sich zu organisieren.Das Interview wurde bei Radio Flora bereits am 19. Juli gesendet und am 21. Juli wiederholt. Wer es verpasst hat, kann es hier erneut anhören.

Interview mit Radio Flora vom 19.7.2016, Dauer: 13:24 min. (Link auf archive.org)

Bist du selbst betroffen? Dann wende dich an das Allgemeine Syndikat: kontakt-asyh@fau.org Oder komm zur gewerkschaftlichen Beratung: Jeden 1. Freitag im Monat von 18.00 bis 19.30 Uhr, Bürgerschule Hannover-Nordstadt, Klaus-Müller-Kilian-Weg 2, 30167 Hannover, Raum 310 (3.OG).

Diesen Inhalt teilen oder drucken:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page