Protest vor der Median-Klinik zum Schwarzen Freitag

Am Freitag, den 13. Januar 2017 versammelten sich Mitglieder der FAU Hannover und weitere Unterstützer vor der Einrichtung „MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Hannover“, um gegen die miserablen Arbeitsbedingungen im MEDIAN-Konzern zu protestieren. Wir beteiligten uns damit an der buntesweiten Aktion „Schwarzer Freitag“, zu dem die aktion ./. arbeitsunrecht aufgerufen hatte und die an insgesamt 12 Standorten durchgeführt wurde.

An jedem Freitag, den 13. wird hierfür ein Betrieb „gekürt“, der sich durch besonders schlechte Behandlung der Beschäftigten auszeichnet. Zu diesem „Schwarzen Freitag“ hat es verdientermaßen den MEDIAN-Konzern, einen Anbieter von Rehabilitationsmaßnahmen, getroffen. Thomas Reuter, Sekretär beim Allgemeinen Syndikat der FAU Hannover, mit einer Zusammenfassung der Gründe, die für die Auswahl der MEDIAN-Kliniken sprechen: „Die MEDIAN-Kliniken sind ein Muster-Negativbeispiel für Unternehmen, die es mit allen Mitteln zu verhindern versuchen, dass die Beschäftigten sich organisieren, um ihre Rechte wahrnehmen zu können. Dazu gehören unter anderem Tarifflucht, Schließen von widerspenstigen Standorten und die aktive Behinderung von Betriebsratsarbeit“. Detailliertere Informationen zu den Machenschaften des Reha-Konzerns sind auf der Homepage der aktion ./. arbeitsunrecht zu finden.

Den hannoverschen Protest zu diesem Aktionstag hatte die FAU Hannover organisiert. Auf einer Kundgebung vor dem Gesundheitszentrum wurden Flugblätter an Beschäftigte, Patientinnen und Patienten sowie Passantinnen und Passanten verteilt. Die Rückmeldung, insbesondere aus der Belegschaft, war überwiegend positiv. „Die MEDIAN-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren dankbar für die gezeigte Solidarität vor dem Betriebstor“ fasst FAU-Sekretär Reuter die Reaktionen zusammen.

Fotos: Jens Kammradt

 

Diesen Inhalt teilen oder drucken:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page