Vielen Dank für die Blumen…

Die Arbeitsbedingungen im Einzelhandel sind schlecht, das ist weitläufig bekannt: Wenig Geld für viel Arbeit und kaum gewerkschaftliche Organisierung. Im Blumenhandel sieht es nicht besser aus, vielerorts gar schlechter. „Lange Arbeitszeiten, Wochenend- und Feiertagsarbeit für knapp über dem Mindestlohn, obwohl ich gelernt bin und über 10 Jahre Berufserfahrung habe,“ berichtet Steffi L., die in einem kleinen Blumenladen in Hannovers Innenstadt arbeitet. Aktuell gab und gibt es noch Tarifverhandlungen in der „Floristik“. Geführt werden sie durch die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Weiter lesen „Vielen Dank für die Blumen…“

Das lohnt sich eh nicht?

Späti_FAU_BerlinArbeitskämpfe von prekär Beschäftigten – im Einzelhandel und darüber hinaus

Gerade Menschen in Minijobs und Leiharbeit sind häufig mit Arbeitsrechtsverletzungen und Willkür konfrontiert. Es herrscht bei den Angestellten, wie auch bei den ArbeitgeberInnen die Meinung vor, das Arbeitsrecht würde hier nicht gelten. Hinzu kommt, dass viele Angestellte direkt mit den ArbeitgeberInnen zusammenarbeiten und daher aus Angst vor Schikanen sich nur selten wehren.

14.11.2013 | 19:30 Uhr | Kargah e.V., FAUST-Gelände – Hannover-Linden Weiter lesen „Das lohnt sich eh nicht?“

Gestreikt, gekündigt, gekämpft, gewonnen – der Fall Emmely

Bild EmmelyIm Rahmen unserer kleinen Veranstaltungsreihe zum Thema „Arbeitsbedingungen im Einzelhandel“ beginnen wir mit dem „Fall Emmely“. Gekündigt wegen angeblicher Unterschlagung von Pfandbons im Wert von 1,30 Euro, gab Emmely nicht klein bei, sondern kämpfte – und gewann gegen die Einzelhandelskette Kaiser’s.

Emmely wird bei der Veranstaltung zu Gast sein und über ihre Erfahrungen und die Unterstützung des Solidaritätskomitees berichten.

29.10.2013 | 19:30 Uhr | Warenannahme FAUST-Gelände | Hannover-Linden
Weiter lesen „Gestreikt, gekündigt, gekämpft, gewonnen – der Fall Emmely“

Allgemeines Syndikat besucht erneut die Beschäftigten im Einzelhandel

Einzelhandel Soli 3Aktion zur Kündigung der Manteltarifverträge im Einzelhandel

Am Vormittag des 16. Juli bei hochsommerlichen Temperaturen besuchten GewerkschafterInnen des Allgemeinen Syndikats der FAU Hannover erneut Filialen des örtlichen Einzelhandels. Dieses Mal steuerten sie die Lister Meile an, um sich mit den tariflosen Beschäftigten im Handel zu solidarisieren. Seit der einseitigen Kündigung der Tarifverträge durch die ArbeitgeberInnen stecken die Angestellten in festgefahrenen Tarifverhandlungen fest. Besonders schwer wiegt hier die fehlende Sicherheit durch die Manteltarifverträge, welcher die Rahmenbedingungen für die anfallenden Arbeiten absteckt. Weiter lesen „Allgemeines Syndikat besucht erneut die Beschäftigten im Einzelhandel“

Solidarität und Brot & Rosen für die Beschäftigten im Einzelhandel

Einzelhandel Soli 2Stellungnahme des Allgemeinen Syndikats zur Kündigung der Tarifverträge im Einzelhandel durch den Arbeitgeberverband

Nachdem das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover bereits in der Vergangenheit mehrfach zu den Arbeitsbedingungen im Einzelhandel, deren Zulieferbetrieben und Produktionsstätten, etwa in der Textilbranche oder im aufstrebenden Biomarkt, Stellung bezog, solidarisieren wir uns auch ausdrücklich mit den aktuellen Arbeitskämpfen im Einzelhandel. Weiter lesen „Solidarität und Brot & Rosen für die Beschäftigten im Einzelhandel“

Solidaritätsaktion mit den Beschäftigten im Einzelhandel

Einzelhandel Soli 4Allgemeines Syndikat verteilt Flugblätter und Rosen an Einzelhandelsbeschäftigte

Unter dem Motto „Solidarität und Brot und Rosen für die Beschäftigten im Einzelhandel“ verteilte das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover am Dienstag Vormittag, den 18. Juni 2013, Rosen an Beschäftigte im Einzelhandel. Anlass war die einseitige Kündigung der Tarifverträge im Einzelhandel durch den Arbeitgeberverband am 30. April 2013. Die Aktion startete in der Nordstadt in der Nähe des Engelbosteler Damms und endete mit Zwischenstationen auf der Königsworther Straße schließlich auf der Limmerstraße in Linden-Nord. Besucht wurden vor allem Supermarktketten wie „Rewe“ und „Netto“, Bäckereifilialen, aber auch Bekleidungsgeschäfte und der Bio-Discounter „denn’s“. Vor den Geschäften wurden Flyer verteilt, um PassantInnen und KundInnen über die prekäre Situation der Angestellten zu informieren. Drinnen überreichten FAU-GewerkschafterInnen Rosen als Zeichen der Solidarität, des Respekts und des Danks an die Beschäftigten. Weiter lesen „Solidaritätsaktion mit den Beschäftigten im Einzelhandel“

Bio geht nur fair!

Aktion_dennsAllgemeines Syndikat protestiert für korrekte Arbeitsbedingungen in der Biobranche

Anlass für die Aktion am 24.1.2013, bei der Flugblätter verteilt wurden, war die Eröffnung einer Filiale des Bio-Supermarktes denn’s in Hannover-Linden. Diese Filiale ist seit langem im Stadtteil umstritten, da sie als sichtbarer Ausdruck der beginnenden Gentrifizierung wahrgenommen wird.

Jeweils um 8 und um 16 Uhr hatten sich gut ein halbes Dutzend GewerkschafterInnen zusammen gefunden, um Flugblätter zu verteilen und gegen die Arbeitsbedingungen in der Biobranche zu protestieren. Bei eisigen Temperaturen wurden an die PassantInnen Flugblätter verteilt. In den Flyern wurde angeprangert, dass denn’s die Beschäftigten unter Tarif bezahlt und mit seiner aggressiven Expansionspolitik kleinere Bio-Läden massiv unter Druck setzt. Außerdem wurde auf den Arbeitskampf der FAU Berlin bei „Teltower Rübchen“ hingewiesen. Dort setzten sich die FAU-GewerkschafterInnen für die Rechte einer Auszubildenden ein. Weiter lesen „Bio geht nur fair!“