Wir trauern um „Emmely“

Emmely_ProtestZum Tod der kämpferischen Kaisers-Kassiererin Barbara Emme

Wie taz.de berichtet, verstarb Barbara Emme am 16. März im Alter von nur 57 Jahren an Herzversagen. Wir sind erschüttert über den frühen Tod unserer Mitkämpferin, die unter dem Namen „Emmely“ bekannt wurde, weil sie sich mutig und engagiert für ihre Rechte als Arbeitnehmerin einsetzte und sich nicht klein kriegen ließ.

2008 hatte ihr die Supermarktkette Kaisers in Berlin nach 31 Jahren Beschäftigung und ihrer Beteiligung an einem Streik fristlos gekündigt, weil sie angeblich einen Pfandbon im Wert von 1,30 Euro unterschlage habe. Emmely bestritt diesen Vorwurf und konnte schließlich 2010 mit Hilfe eines Solidaritätskomitees und der Unterstützung vieler linker AktivistInnen einen Sieg vor dem Bundesarbeitsgericht erringen. Seitdem arbeitete sie wieder als Kassiererin in einer Filiale in Berlin-Hohenschönhausen. Weiter lesen „Wir trauern um „Emmely““

Forderungen zum internationalen Frauenkampftag 2015

M29 FrauenkampftagFür gleichen und besseren Lohn und einen Ausbau des Sozial- und Gesundheitswesens

Zwar findet in Hannover zum Internationalen Frauenkampftag 2015 keine Kundgebung oder Demonstration statt, doch die Forderungen zum 8. März sind angesichts des Rückzugs des Wohlfahrtsstaats und der zunehmenden Privatisierung des Gesundheits- und Sozialsystems dringender denn je. Eine gewerkschaftliche Organisierung von Frauen, die meist deutlich schlechteren Lohn für die gleiche Arbeit erhalten und häufiger in Teilzeit- und Befristungsverhältnissen angestellt sind, ist dringend notwendig. So gilt unsere Solidarität nicht nur all jenen, die heute bei den Demonstrationen in Berlin und Frankfurt ihre Forderungen auf die Straße tragen, sondern allen Gewerkschafterinnen, Aktivistinnen, Arbeiterinnen, Hausfrauen, Erwerbslosen und solidarischen Menschen, die sich rund um das Jahr für die Durchsetzung der zentralen Forderungen der Frauenbewegung engagieren: Weiter lesen „Forderungen zum internationalen Frauenkampftag 2015“

We love logistics – we love exploitation

Wildcat Union BustingSolidarität mit Frischer Wind bei UPS in Hannover-Langenhagen

UPS, das sind die Guten. Immerhin zahlen sie als eines der wenigen Logistikunternehmen Tariflöhne. Aber zu welchen Bedingungen? Am Standort Langenhagen bei Hannover arbeiten rund 750 Menschen für UPS, allerdings mit Verträgen, die eine tägliche Regelarbeitszeit von gerade einmal 3,5 Stunden vorsehen. Selbst bei Tariflöhnen von 16 Euro die Stunde lässt sich damit kein Leben bestreiten. Deswegen erlaubt UPS hier eine „großzügige“ Anzahl von Überstunden. Außer, wenn Personen „unbequem“ werden, da kann es dann zum Beispiel sein, dass diese Überstunden gekürzt werden. Oder Personen mit Schwerbehinderung bekommen eine körperlich unmögliche Arbeit zugewiesen. Kurz: Es wird rausgemobbt – und der gelbe Betriebsrat schaut untätig zu. Weiter lesen „We love logistics – we love exploitation“

Solidarität mit dem Streik der GDL

Finger_weg_vom_StreikrechtDer Angriff auf die Tarifpluralität ist ein Angriff auf alle ArbeitnehmerInnen

Das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover solidarisiert sich mit dem seit Mittwoch andauernden Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bei der Deutschen Bahn (DB). Insbesondere unterstützt sie die entschlossene Haltung der GDL, das unverschämte Tarifdiktat, das von den Verhandlungsführenden der DB als vermeintliches Angebot zur Beilegung der Auseinandersetzung vorgelegt wurde, nicht hinzunehmen. Weiter lesen „Solidarität mit dem Streik der GDL“

Gewerkschaftliche Kämpfe ausweiten

RosaLuxKonferenzÜber 650 TeilnehmerInnen auf der Konferenz „Erneuerung durch Streik II“ in Hannover

Tosenden Applaus gab es auf dem Abschlusspodium für die kämpfenden GenossInnen bei amazon und WEA. Unter dem Motto „Gemeinsam Strategien entwickeln. Konflikte führen. Beteiligung organisieren“ hatten die Rosa Luxemburg Stiftung und ver.di zur Streikkonferenz in Hannover eingeladen. Drei Tage lang diskutierten und vernetzten sich über 650 Basis- und LinksgewerkschafterInnen aus dem gesamten Bundesgebiet und internationale Gäste in zahlreichen Workshops, Seminaren und Branchentreffen. Am Ende konnte eine Resolution gegen die Tarifeinheit verabschiedet werden. Auch FAU-GewerkschafterInnen aus dem gesamten Bundesgebiet waren dabei. Weiter lesen „Gewerkschaftliche Kämpfe ausweiten“

Drei mal gekündigt – drei mal gewehrt

Protest sklaiertAllgemeines Syndikat der FAU Hannover erstreitet befristete Weiterbeschäftigung und Abfindung für gekündigten Genossen

Bereits zum dritten Mal in Folge ist ein Genosse von seinem Arbeitgeber gekündigt worden. Gemeinsam mit dem Allgemeinen Syndikat der FAU Hannover reichte er eine Kündigungsschutzklage ein. Bei der Güteverhandlung konnte eine Weiterbeschäftigung bis Ende Oktober und eine Abfindung in Höhe eines Monatslohns erstritten werden. Weiter lesen „Drei mal gekündigt – drei mal gewehrt“

Das lohnt sich eh nicht?

Späti_FAU_BerlinArbeitskämpfe von prekär Beschäftigten – im Einzelhandel und darüber hinaus

Gerade Menschen in Minijobs und Leiharbeit sind häufig mit Arbeitsrechtsverletzungen und Willkür konfrontiert. Es herrscht bei den Angestellten, wie auch bei den ArbeitgeberInnen die Meinung vor, das Arbeitsrecht würde hier nicht gelten. Hinzu kommt, dass viele Angestellte direkt mit den ArbeitgeberInnen zusammenarbeiten und daher aus Angst vor Schikanen sich nur selten wehren.

14.11.2013 | 19:30 Uhr | Kargah e.V., FAUST-Gelände – Hannover-Linden Weiter lesen „Das lohnt sich eh nicht?“

Gestreikt, gekündigt, gekämpft, gewonnen – der Fall Emmely

Bild EmmelyIm Rahmen unserer kleinen Veranstaltungsreihe zum Thema „Arbeitsbedingungen im Einzelhandel“ beginnen wir mit dem „Fall Emmely“. Gekündigt wegen angeblicher Unterschlagung von Pfandbons im Wert von 1,30 Euro, gab Emmely nicht klein bei, sondern kämpfte – und gewann gegen die Einzelhandelskette Kaiser’s.

Emmely wird bei der Veranstaltung zu Gast sein und über ihre Erfahrungen und die Unterstützung des Solidaritätskomitees berichten.

29.10.2013 | 19:30 Uhr | Warenannahme FAUST-Gelände | Hannover-Linden
Weiter lesen „Gestreikt, gekündigt, gekämpft, gewonnen – der Fall Emmely“

Traue keinem unter 10 Euro!

MindestlohnAllgemeines Syndikat ruft zur Beteiligung an DGB-Großdemo am 7.9.13 in Hannover auf

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl wollen DGB und Mitgliedsgewerkschaften ein starkes Signal für einen konsequenten Politikwechsel setzen. Sie rufen deshalb gemeinsam zu einer Demonstration und Kundgebung am 7. September in Hannover auf.

Das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover beteiligt sich an der Demonstration. Auch andere Mitglieder der FAU aus der Region Nord sind dabei. Über weitere Unterstützung freuen wir uns natürlich.

Wir treffen uns bei den FAU-Fahnen am Auftaktort Goseride/Steintorplatz, in der Nähe des Anzeigerhochhaus pünktlich um 11 Uhr! Weiter lesen „Traue keinem unter 10 Euro!“

Solidarität mit den kämpfenden Beschäftigten bei der Heinrich-Böll-Stiftung

Böll Soli 1 kleinAllgemeines Syndikat fordert von den Grünen und der Stiftung Leben und Umwelt eine Stellungnahme zu den Beschäftigungsverhältnissen in Berlin

Am Morgen des 31. Juli besuchten GewerkschafterInnen des Allgemeinen Syndikats der FAU Hannover Landes- und Stadtverband der Partei Bündnis 90/Die Grünen sowie die Stiftung Leben und Umwelt (SLU), um auf die prekären Beschäftigungsverhältnisse bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin aufmerksam zu machen. Während draußen Flugblätter an PassantInnen verteilt wurden, überreichte eine Delegation Anschreiben an die MitarbeiterInnen und PolitikerInnen und forderte sie auf, zu den Arbeitsbedingungen bei der parteinahen Stiftung Stellung zu beziehen. Weiter lesen „Solidarität mit den kämpfenden Beschäftigten bei der Heinrich-Böll-Stiftung“