Allgemeines Syndikat besucht erneut die Beschäftigten im Einzelhandel

Einzelhandel Soli 3Aktion zur Kündigung der Manteltarifverträge im Einzelhandel

Am Vormittag des 16. Juli bei hochsommerlichen Temperaturen besuchten GewerkschafterInnen des Allgemeinen Syndikats der FAU Hannover erneut Filialen des örtlichen Einzelhandels. Dieses Mal steuerten sie die Lister Meile an, um sich mit den tariflosen Beschäftigten im Handel zu solidarisieren. Seit der einseitigen Kündigung der Tarifverträge durch die ArbeitgeberInnen stecken die Angestellten in festgefahrenen Tarifverhandlungen fest. Besonders schwer wiegt hier die fehlende Sicherheit durch die Manteltarifverträge, welcher die Rahmenbedingungen für die anfallenden Arbeiten absteckt. Weiter lesen „Allgemeines Syndikat besucht erneut die Beschäftigten im Einzelhandel“

Solidarität und Brot & Rosen für die Beschäftigten im Einzelhandel

Einzelhandel Soli 2Stellungnahme des Allgemeinen Syndikats zur Kündigung der Tarifverträge im Einzelhandel durch den Arbeitgeberverband

Nachdem das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover bereits in der Vergangenheit mehrfach zu den Arbeitsbedingungen im Einzelhandel, deren Zulieferbetrieben und Produktionsstätten, etwa in der Textilbranche oder im aufstrebenden Biomarkt, Stellung bezog, solidarisieren wir uns auch ausdrücklich mit den aktuellen Arbeitskämpfen im Einzelhandel. Weiter lesen „Solidarität und Brot & Rosen für die Beschäftigten im Einzelhandel“

Solidaritätsaktion mit den Beschäftigten im Einzelhandel

Einzelhandel Soli 4Allgemeines Syndikat verteilt Flugblätter und Rosen an Einzelhandelsbeschäftigte

Unter dem Motto „Solidarität und Brot und Rosen für die Beschäftigten im Einzelhandel“ verteilte das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover am Dienstag Vormittag, den 18. Juni 2013, Rosen an Beschäftigte im Einzelhandel. Anlass war die einseitige Kündigung der Tarifverträge im Einzelhandel durch den Arbeitgeberverband am 30. April 2013. Die Aktion startete in der Nordstadt in der Nähe des Engelbosteler Damms und endete mit Zwischenstationen auf der Königsworther Straße schließlich auf der Limmerstraße in Linden-Nord. Besucht wurden vor allem Supermarktketten wie „Rewe“ und „Netto“, Bäckereifilialen, aber auch Bekleidungsgeschäfte und der Bio-Discounter „denn’s“. Vor den Geschäften wurden Flyer verteilt, um PassantInnen und KundInnen über die prekäre Situation der Angestellten zu informieren. Drinnen überreichten FAU-GewerkschafterInnen Rosen als Zeichen der Solidarität, des Respekts und des Danks an die Beschäftigten. Weiter lesen „Solidaritätsaktion mit den Beschäftigten im Einzelhandel“

Neues aus dem Sektor der Care-Ökonomie und die politischen Folgen

Care Revolution LohnarbeitPrekäre Beschäftigung im Sozial- und Gesundheitsbereich

Im Rahmen von zwei Veranstaltungen zum Thema „Gender und Arbeit“ geht das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover mit seinen Referentinnen der Frage nach dem Verhältnis von Geschlecht und Arbeitsbedingungen in der Gesellschaft nach. Dabei wird es sowohl Rückblicke auf historische Entwicklungen als auch Austauschmöglichkeiten und Perspektiven zur Überwindung unbezahlter oder prekärer Arbeitsverhältnisse geben.

Veranstaltung mit Gisela Notz | Mittwoch, 12. Juni 2013 | 20:00 Uhr | kargah e.V. |
Zur Bettfedernfabrik 1
Weiter lesen „Neues aus dem Sektor der Care-Ökonomie und die politischen Folgen“

150 Jahre Hausfrau?

Kochen_Putzen_Lohnarbeit_skaliertZur Entwicklung von Arbeits- und Geschlechterverhältnissen im Kapitalismus

Im Rahmen zweier Veranstaltungen zum Thema „Gender und Arbeit“ geht das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover mit seinen Referentinnen der Frage nach dem Verhältnis von Geschlecht und Arbeitsbedingungen in der Gesellschaft nach. Dabei wird es sowohl Rückblicke auf historische Entwicklungen als auch Austauschmöglichkeiten und Perspektiven zur Überwindung unbezahlter oder prekärer Arbeitsverhältnisse geben.

Veranstaltung mit Hilde Hoherz | Donnerstag, 6. Juni 2013 | 20:00 Uhr | kargah e.V. |
Zur Bettfedernfabrik 1
Weiter lesen „150 Jahre Hausfrau?“

Aufruhr im Gemüsebeet

PlastikmeerArbeiterInnen der andalusischen SOC berichten über Arbeitskämpfe im „Plastikmeer von Almería“

Im andalusischen Almería wird ein großer Teil des Gemüses, das tagtäglich auf unseren Tellern landet, angebaut. Agrarkonzerne haben hier tausende Hektar riesige Gewächshausplantagen errichtet, um ganz Europa mit billigem Salat, Gurken, Tomaten usw. zu versorgen. Die Arbeit in den Feldern und in der Verpackungsindustrie wird hauptsächlich von Migrantinnen und Migranten aus dem Margeb, dem subsaharischen Afrika, Lateinamerika und osteuropäischen Staaten geleistet. Viele der etwa 120.000 bis 130.000 Beschäftigen haben keinen genehmigten Aufenthaltsstatus. Feste oder gar unbefristete Anstellungsverhältnisse sind die Ausnahme, bezahlter Urlaub unbekannt. Als Arbeitsvertrag dient oftmals ein weißes Blatt Papier. Nur durch gegenseitige Hilfe können sich die Arbeiterinnen und Arbeiter in diesen prekären Zuständen über Wasser halten. Weiter lesen „Aufruhr im Gemüsebeet“

Kollektivierung des Alltags: Veranstaltungsbericht

KOOPHartz IV-Kollektiv, Mietshäusersyndikat oder gewerkschaftlicher Kollektivbetrieb?

Das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover organisierte am Samstag, den 13.04.13, eine Veranstaltung zum Thema „Kollektivierung des Alltages“ im UJZ Korn. Eingeladen als Referent war Willi Schwarz vom Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe Berlin – kurz RGW. Das Büro des RGW berät und unterstützt bestehende Kollektive und solche, die noch gegründet werden wollen. Weiter lesen „Kollektivierung des Alltags: Veranstaltungsbericht“

Kündigung erfolgreich zurückgewiesen

Protest sklaiertArbeitsrechte gelten auch im Minijob!

Einem FAU-Mitglied, das in einem Möbelgeschäft arbeitet, wurde im September 2012 gekündigt. Der Betroffene konnte mithilfe des Allgemeine Syndikats die Kündigung zweimal zurückweisen. Das heißt, dass er nicht nur seinen Job behält, sondern auch sieben Monatslöhne mehr Geld auf seinem Konto hat. Weiter lesen „Kündigung erfolgreich zurückgewiesen“

Vivir en y contra la crisis

M29skaliertPerspektivlosigkeit und Aufbruch in der spanischen Provinz Galicien

5 Minuten – genau so lange wurde 1983 als eine Aktion gegen Aufrüstung bundesweit die Arbeit niedergelegt. Es war das erste und letzte Mal, dass in der Bundesrepublik so etwas wie ein „Gene­ralstreik“ auch nur ansatzweise stattfand. 48 Stunden – so lange ist die Geschichte des General­streiks des Jahres 2012 in Spanien. Am 29. März und 14. November stand das wirtschaftliche Leben des Landes still; das soziale und politische Leben jedoch war voller Aufruhr, Spannung und Hoff­nung. Was in Deutschland nur als Begleiterscheinungen des immer gleichen Krisenpalavers der Re­gierungen über die Bildschirme flimmert, ist für diese Menschen unmittelbarer Teil ihres Lebens geworden: Die Wut und die Verzweiflung aufgrund der Verhältnisse, die Entschlossenheit und Zu­versicht im Hinblick auf die zu führenden Kämpfe.

Veranstaltung auf Spanisch mit deutscher Übersetzung | 3. April 2013 | 20:00 Uhr | UJZ Korn | Seminarraum

Ponencia en castellano con traducción alemana | 3 de abril 2013 | a las 20.00 horas | UJZ Korn | Seminarraum
Weiter lesen „Vivir en y contra la crisis“

Bio geht nur fair!

Aktion_dennsAllgemeines Syndikat protestiert für korrekte Arbeitsbedingungen in der Biobranche

Anlass für die Aktion am 24.1.2013, bei der Flugblätter verteilt wurden, war die Eröffnung einer Filiale des Bio-Supermarktes denn’s in Hannover-Linden. Diese Filiale ist seit langem im Stadtteil umstritten, da sie als sichtbarer Ausdruck der beginnenden Gentrifizierung wahrgenommen wird.

Jeweils um 8 und um 16 Uhr hatten sich gut ein halbes Dutzend GewerkschafterInnen zusammen gefunden, um Flugblätter zu verteilen und gegen die Arbeitsbedingungen in der Biobranche zu protestieren. Bei eisigen Temperaturen wurden an die PassantInnen Flugblätter verteilt. In den Flyern wurde angeprangert, dass denn’s die Beschäftigten unter Tarif bezahlt und mit seiner aggressiven Expansionspolitik kleinere Bio-Läden massiv unter Druck setzt. Außerdem wurde auf den Arbeitskampf der FAU Berlin bei „Teltower Rübchen“ hingewiesen. Dort setzten sich die FAU-GewerkschafterInnen für die Rechte einer Auszubildenden ein. Weiter lesen „Bio geht nur fair!“