Gekommen, um zu stören

bildAllgemeines Syndikat nimmt an Kundgebung gegen Union Buster-Kanzlei teil

Am gestrigen Dienstag, den 26. Januar 2016, hielt die bundesweit tätige Anwaltskanzlei „Dr. Schreiner + Partner GbR“ ein Seminar mit dem Titel „Effektive Strategien im Umgang mit schwierigen Betriebsräten“ im Radisson BLU Hotel in Hannover-Laatzen ab. Allerdings müssen die Ausrichter dieser Seminare inzwischen häufig mit Protest rechnen.

So versammelten sich auch in Laatzen etwa 60 DemonstrantInnen vor dem Hotel, die einem Aufruf der IG Metall folgten. Auch das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover beteiligte sich an dem Protest, verteilte Flugblätter und steuerte einen Redebeitrag bei. Die vielen Neugierigen an den Fenstern des Hotels bewiesen, dass die Kundgebung ihren Zweck erfüllte: Denn Ziel war es, nicht nur die Machenschaften der zwielichtigen Union Busting-Kanzlei zu thematisieren, sondern auch das Hotel unter Druck zu setzten, solche Seminare künftig nicht mehr auszurichten. Weiter lesen „Gekommen, um zu stören“

Aktion gegen Textildiscounter KiK am Freitag, den 13.

Freitag 13 ArbeitsunrechtAktionstag gegen Horrorjobs und Union Busting

Das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover und das Komitee gegen Union Busting in Hannover rufen zur Unterstützung des bundesweiten Aktionstages „Jetzt schlägt’s 13!“ der Aktion./.Arbeitsunrecht e.V. auf. Die Aktionen richten sich gegen gegen den bekannten Textil-Discounter KiK („Kunde ist König“.) KiK geht massiv gegen Betriebsräte vor – unter anderem mit der berüchtigten Kanzlei Schreiner + Partner, die „Fortbildungen“ zum Union-Busting für Arbeitgeber anbietet.

Freitag | 13. November 2015 | 17.00 Uhr | Engelbosteler Damm 90 | 30167 Hannover | Treffpunkt: Kreuzung zur Kopernikusstraße Weiter lesen „Aktion gegen Textildiscounter KiK am Freitag, den 13.“

Betriebsrat unter Beschuss

IGM Solidarität Lenz skaliertNeuer Fall von Union Busting in Hannovers Umland

Rund 50 UnterstützerInnen haben sich am Morgen des 25. August vor dem Arbeitsgericht Hannover versammelt, um dem IG Metaller Torsten Lenz ihre Solidarität zu demonstrieren. Dem Betriebsratsvorsitzenden wird von der Geschäftsführung der Firma Albert Hackerodt Maschinen- und Werkzeugbau GmbH & C. KG in Langenhagen vorgeworfen, einen tätlichen Angriff gegen den Generalbevollmächtigten der Geschäftsführung verübt zu haben. Die Konsequenz sind ein Hausverbot und eine fristlose Kündigung, gegen die der Betriebsrat eine einstweilige Verfügung beantragt hat, um weiterhin Zutritt zum Betrieb zu haben. Außerdem dementierte Lenz den Vorwurf. Das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover solidarisiert sich mit dem Kollegen und fordert eine sofortige Rücknahme des Hausverbots und der Kündigung. Es scheint, als versuche hier ein Arbeitgeber erneut, mit Methoden des Union Bustings einen aktiven Betriebsrat loszuwerden. Weiter lesen „Betriebsrat unter Beschuss“

Unsere Interessen in die eigene Hand nehmen

Fight Union Busters skaliertDie FAU Hannover stellt sich im Interview mit Radio Flora vor

Am Rande der Veranstaltung zu professioneller Gewerkschaftsbekämpfung und erfolgreicher Gegenwehr am 6. Juni gab eine Vertreterin der FAU Hannover Radio Flora ein Interview. Hannovers web-radio wollte unter anderem wissen, was das wichtigste Fazit aus den Vorträgen gegen Union Busting war und wie es um die Gewerkschaftslandschaft in der BRD bestellt ist. Das Interview wurde im Rahmen der Sendung „Eine andere Welt ist möglich“ bereits gesendet. Eine Aufzeichnung zum erneuten Anhören oder Download gibt es hier.

Boss Busting statt Union Busting

VA Union Busting 060615_skaliertHPVeranstaltungsbericht zu professioneller Gewerkschaftsbekämpfung und erfolgreicher Gegenwehr

Am Samstag, den 06. Juni 2015 hatten das Allgemeine Syndikat der FAU Hannover und die Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen unter dem Titel „Die Fertigmacher: Union Busting in Deutschland“ zur Informationsveranstaltung in den Pavillon eingeladen. Trotz des guten Wetters und des Wochenendtermins kamen zwischen 20 und 30 BesucherInnen. Als ReferentInnen waren Fritz Wilke, Jessica Reisner und Elmar Wigand zu Gast. Während Fritz Wilke von seinen Erfahrungen mit der gezielten Betriebsratsverhinderung beim Paketdienstleister UPS in Hannover-Langenhagen berichtete, beleuchteten Jessica Reisner und Elmar Wigand das Phänomen aus einer historischen und gesellschaftlichen Perspektive und stellten die Arbeit des Vereins aktion ./. arbeitsunrecht vor. Dass es sich um ein Thema handelt, das vielen ArbeitnehmerInnen unter den Nägeln brennt, verdeutlichten auch die zahlreichen Fragen und Diskussionsbeiträge im Anschluss an die Vorträge. Weiter lesen „Boss Busting statt Union Busting“

We love logistics – we love exploitation

Wildcat Union BustingSolidarität mit Frischer Wind bei UPS in Hannover-Langenhagen

UPS, das sind die Guten. Immerhin zahlen sie als eines der wenigen Logistikunternehmen Tariflöhne. Aber zu welchen Bedingungen? Am Standort Langenhagen bei Hannover arbeiten rund 750 Menschen für UPS, allerdings mit Verträgen, die eine tägliche Regelarbeitszeit von gerade einmal 3,5 Stunden vorsehen. Selbst bei Tariflöhnen von 16 Euro die Stunde lässt sich damit kein Leben bestreiten. Deswegen erlaubt UPS hier eine „großzügige“ Anzahl von Überstunden. Außer, wenn Personen „unbequem“ werden, da kann es dann zum Beispiel sein, dass diese Überstunden gekürzt werden. Oder Personen mit Schwerbehinderung bekommen eine körperlich unmögliche Arbeit zugewiesen. Kurz: Es wird rausgemobbt – und der gelbe Betriebsrat schaut untätig zu. Weiter lesen „We love logistics – we love exploitation“

Gewerkschaftliche Kämpfe ausweiten

RosaLuxKonferenzÜber 650 TeilnehmerInnen auf der Konferenz „Erneuerung durch Streik II“ in Hannover

Tosenden Applaus gab es auf dem Abschlusspodium für die kämpfenden GenossInnen bei amazon und WEA. Unter dem Motto „Gemeinsam Strategien entwickeln. Konflikte führen. Beteiligung organisieren“ hatten die Rosa Luxemburg Stiftung und ver.di zur Streikkonferenz in Hannover eingeladen. Drei Tage lang diskutierten und vernetzten sich über 650 Basis- und LinksgewerkschafterInnen aus dem gesamten Bundesgebiet und internationale Gäste in zahlreichen Workshops, Seminaren und Branchentreffen. Am Ende konnte eine Resolution gegen die Tarifeinheit verabschiedet werden. Auch FAU-GewerkschafterInnen aus dem gesamten Bundesgebiet waren dabei. Weiter lesen „Gewerkschaftliche Kämpfe ausweiten“